immer aktuell informiert:rss feed

„Kennzeichen Fisch“

Haben Sie auch einen Fisch am Auto? – Man sieht ja häufiger jemand herumfahren, der am Heck seines Wagens so einen Fisch kleben hat. Manchmal schwimmt er von rechts nach links, manchmal auch in die entgegengesetzte Richtung. Einige sind in bunten Regenbogenfarben, andere einfarbig und wieder andere silbern im 3D-Design. Es gibt sie in harmonischer Linienführung oder als agressives Sägezahnexemplar. Aber weshalb kleben sich Autofahrer sowas hinten dran? Sind sie Mitglied eines Angelvereins? Oder hat das was mit dem Sternzeichen des Fahrers zu tun? – Ich weiß jedenfalls – und deshalb habe ich auch so einen bunten Fisch angeklebt -, dass der Fisch ein altes christliches Symbol ist. Er galt als Geheimzeichen in der Zeit der ersten Christenverfolgungen im römischen Weltreich. War also so was wie ein Geheimcode, mit dem sich die Christen erkannten und schützten. Der Fisch hatte aber auch eine Bedeutung. Das deutsche Wort „Fisch“ ist aus dem altgriechischen Wort „Ichthys“ übersetzt. Es bildet sich aus den griechischen Buchstaben Ι, Χ, Θ, Υ und Σ. Diese wurden verwendet, um ein christliches Bekenntnis zu erstellen: Ι = Jesus, Χ = Christus, Θ = Gottes, Υ = Sohn, Σ = Retter. Die Christen brachten damit den Inhalt und die Mitte ihres Glaubens auf den Punkt. Sie glaubten nicht eine besondere Lehre, sondern an eine Person, nämlich Jesus Christus, den Sohn Gottes, ihren Erlöser. Mit ihrem Bekenntnis grenzten sie sich ab vom damaligen Herrscherkult und der Anbetung des römischen Kaisers, der sich auch von seinen Untertanen als Retter feiern ließ. Aber warum war Jesus Christus ihr Retter? Retter klingt ja nach Lebensgefahr. Wir haben schreckliche Szenen aus den Medien vor Augen, wo Menschen aus Kriegsgefahr gerettet werden. Oder – das liegt uns näher -, vielleicht aus einem tragischen Unglück oder einer schlimmen Krankheit. Die Bezeichnung Retter für Jesus Christus weist uns darauf hin, dass er auch jemand war und ist, der verlorene Menschen aus einer aussichtslosen, bedrohlichen Situation gerettet hat. Menschen, deren Beziehung zu Gott zerbrochen ist und die sich selbst durch ihren Egoismus, ihren Hass und auch ihre Orientierungslosigkeit an den Rand des Ruins gebracht haben. Da, wo jemand nicht mehr weiter weiß, springt der Retter Jesus Christus herbei und zieht den ohnmächtigen Menschen aus dem Sumpf. Als Christus damals am Kreuz hingerichtet wurde, da wurde alles Böse und Gemeine auf sein Konto gebucht und somit der Weg zu Gott für jeden wieder frei. Jesus hat sozusagen alle Schulden der Menschen übernommen und dafür bezahlt. – Na, das wär was, wenn ein Multimilliardär heute so etwas für einen hochverschuldeten Staat tun würde! Der würde sicher auch als Retter begeistert gefeiert! So ähnlich kann man sich das vorstellen. Weil Christen nun behaupten, dass Jesus auch heute noch lebt, kann jeder und jede ihm auch jetzt begegnen. Er ist immer nur ein Gebet weit von uns entfernt. Das allerdings muss man glauben und mal ausprobieren! Das Symbol des Fisches steht auch für Wasser und Leben. Ein Fisch kann nicht ertrinken. Sein Lebenselement ist das Wasser. So sind wir auch in der Verbindung zu Jesus Christus in einem Bereich, wo wir in unserem Lebenselement sind. Ohne Gott aber sind wir wie ein Fisch auf trockenem Land.

Rainer Platzek

Ich bin Pastor der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde in Schmiedeberg und möchte gern Gottes Wort weitergeben, bei uns in der Friedenskapelle und genauso hier auf unserer Homepage. Sie können mir gern Schreiben ...
avatar

Letzte Artikel von Rainer Platzek (Alle anzeigen)

Kommentar abgeben