immer aktuell informiert:rss feed

Arnos Bauchladen

Anfang der 1980er Jahre fiel mir dieser verrückte Mann erstmals bewusst auf. Arno Backhaus, ein Vollbartträger mit langen dunklen Haaren. Er erinnerte schon etwas an einen Hippie der 1970er Jahre. Er machte als Christ Musik mit seinem Partner Andreas Malessa,  gute christliche Musik so zwischen Country und Folk. Das gefiel mir damals, und ich kaufte von ihnen eine Platte nach der anderen. Aber auch noch eine andere Seite von Arno Backhaus war mir sympathisch. Der erfand nämlich so kleine aufrüttelnde, auch komische Aktionen für die Fußgängerzone, um mit anderen Leuten über Gott ins Gespräch zu kommen. Und da wir damals als Jugendgruppe auch oft in der Fußgängerzone unterwegs waren, haben wir manches von Arno ausprobiert.  Etwa mit einem Bauchladen herumzulaufen oder mit einem Körbchen dazu sitzen, aus dem man sich etwas herausnehmen durfte. Und daneben ein Schildchen zu stellen: „Ich wurde reich beschenkt, nimm dir was raus!“ –  Was mich faszinierte war seine Kreativität und sein Mut, auf ganz natürliche Weise mit Menschen über Gott zu reden. Er brauchte nur einen interessanten Anknüpfungspunkt, und schon war er mitten drin im Gespräch mit wildfremden Leuten über Gott und die Welt. – Viel, viel später haben wir als Kirchengemeinde dann ´mal Arno mit seiner Frau zu einem Intensivwochenende an die Mittlere Elbe eingeladen. Dort habe ich die beiden dann auch persönlich näher kennen- und schätzen gelernt. Und nun haben wir „Aktionstage mit Arno Backhaus“  im Mai hier in Schmiedeberg geplant. Darauf freue ich mich schon sehr! Und wir haben für jeden und jede etwas dabei. Natürlich mit viel Humor! Auf unserer Homepage können Sie sich diesbezüglich ausführlich informieren, und ich lade Sie herzlich dazu ein! – Beim Planen und Vorbereiten geht mir die Frage schon noch nach: Wie kann ich mit Menschen unserer Zeit auf natürliche, authentische Weise über Gott reden? Sollte ich es bleiben lassen, da viele ja den Glauben als Privatsache betrachten, als Tabuthema, über das man nicht öffentlich reden sollte? Soll ich also mit dem, was mich erfüllt, was mein Leben prägt und fasziniert, einfach hinterm Berg halten? Ich will das ja auch nicht plump tun, oder fordernd, oder gar manipulierend. Sondern einladend und gewinnend! Einfach einen Impuls geben, einmal über Gott nachzudenken! Ich glaube, von Arno Backhaus könnte ich und könnten Christen allgemein dazu ´ne Menge lernen. Sich kreativ überlegen, wie man ohne Krampf  kommuniziert. Sich etwas einfallen lassen, um andere auf Gott aufmerksam zu machen. Und dann loslegen und etwas im „Auftrag des Herrn“ wagen. Ich bin gespannt, welche Tipps mir Arno in den Tagen vom 10. – 13. Mai 2018 hier in Schmiedeberg geben wird. Und hoffe, dass da der eine oder andere dabei ist, den ich (mal wieder) selbst ausprobiere. Es könnte für mich eine Bereicherung oder auch neue Erfahrung werden, und für andere vielleicht ein Anstoß, über Gott nachzudenken! In diesem Sinne: Herzlich willkommen!

avatar

Rainer Platzek

Ich bin Pastor der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde in Schmiedeberg und möchte gern Gottes Wort weitergeben, bei uns in der Friedenskapelle und genauso hier auf unserer Homepage. Sie können mir gern Schreiben ...
avatar

Letzte Artikel von Rainer Platzek (Alle anzeigen)

Kommentar abgeben